Zuckerwelt

Walzeichnung

Jahreslosung 2017

Manche Yogis brauchen in ihrer Hütte eine Blume, und manche brauchen keine Blume.

Zuletzt gehört

Anwardya's Profile Page

Alle Links in Popups öffnen

alle Links auf der aktuellen Seite in einem neuen Fenster öffnen 


..::|Sonnenaktivität|::..

Solare Strahlung
(Sonnenstürme):Status
Geomagnetische Aktivität(Polarlichter):
Status
(n3kl.org)

Click to get your own widget


Die verschollenen Briefe

Montag, 9. Januar 2017

Schöne runde Zahl

Mir fiel gerade auf, daß im Verwaltungsbereich meines Blogs bei Kommentaren die schöne runde Zahl von 16000 steht. Irgendwie ist das unvorstellbar viel. Wenn ich versuche, mich zu erinnern, was da wohl alles in diesen Kommentaren steht, fällt mir kaum etwas ein. Und in letzter Zeit werde ich zufällig häufiger auf alte Einträge aufmerksam, bei denen ein Kommentar steht, auf den ich nicht geantwortet habe. Eigentlich hätte ich meine Hand dafür ins Feuer gelegt, daß ich immer auf Kommentare antworte und bin entsetzt von mir. Wenn ich diese Kommentare lese, kommt es mir vor, als hätte ich sie noch nie gesehen und gekannt. Kann das sein? Habe ich vielleicht keine Benachrichtigung erhalten und sie nie registriert? Eigentlich kann das nicht sein. Ich denke eher, daß bei früheren Kommentarfluten, viele davon schnell wieder entfallen sind und vom Gedächtnis entsorgt wurden.
Ja, das waren noch Zeiten, als man sich ganze Fernsehabende damit ablenken konnte, Kommentare zu lesen und zu beantworten! Da ich es meist nicht lange bewegungslos vor dem Fernseher aushalte, muß ich mir jetzt andere Nebenbeschäftigungen suchen, denn diese Zeiten sind lange vorbei. Aber manchmal denke ich noch gerne zurück an den Enthusiasmus, mit dem diskutiert, geblödelt und sich ausgetauscht wurde. Und ich muß immer schmunzeln, wenn manche Leute, die zu Facebook abgewandert sind, zurück auf ihr Blog kommen, und sich darüber beschweren, daß es nicht mehr so ist wie früher beim Bloggen.

Freitag, 25. November 2016

Suchfeldlinks für Unbubble und MetaGer

(Noch ein kleiner Nachtrag zu meinen letzten Beiträgen http://weltentanz.twoday.net/stories/tschuess-google/ und http://weltentanz.twoday.net/stories/blogpause-und-suchmaschinen-im-test/)

Wer die alternativen Suchmaschinen über ein einstellbares Browsersuchfeld benutzen möchte, kann folgende Links dazu eintragen, die ich gerade herausgefunden habe.

MetaGer:
https://metager.de/meta/meta.ger3?focus=web&eingabe=%us

Unbubble:
Für einen Link mit euren favorisierten Einstellungen kopiert ihr einfach den langen Link unten in der Einstellungsseite und fügt ein &?=%us an. Ohne eure Einstellungen reicht https://www.unbubble.eu/?q=%us

Die Bildersuche von Bing habe ich mir ebenfalls sofort aufrufbar eingestellt mit
http://www.bing.com/images/search?q=%us
.

Donnerstag, 24. November 2016

Blogpause und Suchmaschinen im Test

Leider kriege ich zur Zeit schlechte Laune, wenn ich in mein Blogzuhause komme, weil Google mich zum alten Eisen wirft und mich für tot erklärt, bevor ich es überhaupt bin. Dinge, die einem schlechten Laune machen, soll man meiden, deshalb werde ich hier vorläufig nichts mehr schreiben, vielleicht so lange, bis ich mir selbst wieder bessere Laune gemacht habe. Falls mir das gelingt - denn meine Umgebung ist gerade auch nicht sehr hilfreich. Bis dahin backe ich Quarkstollen oder so, denn ich habe momentan keine Lust, nur für Nostalgiker und Geschichtsforscher zu schreiben, auch wenn ich gegen Nostalgiker und Historiker nichts habe.

In einem Kommentar wurde ich gefragt, welche Suchmaschinen-Alternativen ich empfehlen würde. Da ich gerade selbst noch in einer Testphase bin, teste ich deshalb mit euch zusammen einige Suchmaschinen. Und zwar mit einem Rezept für Quarkstollen, das ich als nächstes suchen würde. Dazu mache ich euch jeweils einen Screenshot der ersten Seite der Suchergebnisse. Eine große Auswahl an Alternativen habe ich in diesem Artikel gefunden: http://t3n.de/news/google-alternative-474551/. Und diesen Artikel fand ich über Bing, der Suchmaschine, der ich mich zuerst zugewandt habe, auch deshalb, weil ich die Desktop-Software auf meinem PC habe. Die hatte ich allerdings nur wegen des schönen Fotos installiert, das man damit täglich auf den Desktop bekommt. Doch neben dem Foto erhält man ein kleines Suchwidget, welches man auch verstecken kann. Berührt man mit der Maus den Rand, klappt es aus und man kann sofort den Suchbegriff eingeben. Die Ergebnisse werden im Standard-Internetbrowser angezeigt. Das war für mich erstmal die schnellste und praktischste Quelle und ich bin sogar angenehm überrascht, zumindest was die Stichwortsuche betrifft. Darin ist eigentlich kaum ein Unterschied zu bemerken, allerdings wirkt die Suchmaschine irgendwie unfertig. Die Videosuche dagegen gefällt mir sogar besser als bei Google. Werbung findet man natürlich bei Bing ebenso und Bing gehört auch einer "Großmacht", Gründe also, um mal kleinere Alternativen zu testen.

Bing

Im Artikel heißt es, daß http://www.DuckDuckGo.com gerade großen Zulauf erhält und ich hatte selbst auch bereits Suchanfragen von DuckDuckGo auf meinem Blog. Die Suchmaschine wird also tatsächlich benutzt. DuckDuckGo ist sehr aufgeräumt, aufgeräumter als Google, jedoch gefällt mir das Logo nicht besonders. Diese Suchmaschine ist vor allem dafür bekannt, daß sie keinerlei Daten der Nutzer sammelt. Und es sind meine neuesten Blogbeiträge darin zu finden.

DuckDuckGo

Ganz im Gegensatz zu Ixquick. Ixquick will zwar ebenfalls die Daten der Nutzer schützen und man kann sogar verschlüsselt suchen, allerdings scheint diese Suchmaschine die Ergebnisse sehr stark zu reglementieren und mit Google in Beziehung zu stehen, denn mein Blog und die meisten Twodayblogs sind dort überhaupt nicht zu finden, aber dafür erscheinen Google-Ads, wenn man danach sucht. Das geht schon mal gar nicht!

Als nächstes ein Versuch mit http://www.MetaGer.de. MetaGer ist eine Metasuchmaschine, die mehrere Suchmaschinen gleichzeitig durchsuchen kann. Und mehrere bedeutet viele! Die Auswahl ist riesig und man kann selbst bestimmen, welche in die Auswahl kommen. Sogar spezielle Suchen wie Blogsuche oder Suchen in flickr werden angeboten. Mir gefällt auch das Zitat in der oberen Ecke. Mal etwas anderes als Werbung. "Metager stammt aus Deutschland und wird von der gemeinnützigen Suma e.V. in Kooperation mit der Leibniz Universität Hannover betrieben. Bei Metager werden weder IP-Adressen gesammelt, noch speichert die Suchmaschine Cookies bei den Besuchern ab. Außerdem könnt ihr MetaGer auch über das Tor-Netzwerk anonym nutzen." Nur das Design ist gewöhnungsbedürftig - wirkt ein bißchen wie ein Design von Informatik-Freaks für Informatik-Freaks. Aber auch hier sind meine neuesten Blogbeiträge zu finden und man hat die Möglichkeit, Webseiten anonymisiert zu öffnen. Das gefällt mir gut.

metaGer

Ich probierte auch http://www.deusu.de, eine Opensorce-Suchmaschine mit eigenem Suchindex, jedoch sind die Ergebnisse sehr dürftig. Mir gefällt nicht, daß der Platz auf dem Bildschirm nicht richtig ausgenutzt wird und die Schrift auf dem Bildschirm viel zu groß ist, so daß man sich darin totscrollt. Alleine auf dem ersten Bildschirm habe ich deshalb nur ganze zwei Ergebnisse.

DeuSu

Als weitere Suchmaschine testete ich http://www.Unbubble.eu. Unbubble macht sich Suchneutralität zur Aufgabe und man merkt das sofort. Teils erscheinen die Ergebnisse in ganz anderen Reihenfolgen als bei anderen Suchmaschinen. "Was nützt die beste Suchmaschine, wenn sie ihre Nutzer bevormundet? Unsere unzensierten Suchergebnisse und vielfältigen Datenquellen werden automatisch geprüft und verglichen. Dabei spielt die Neutralität eine besonders wichtige Rolle. Je umfassender und relevanter die Suchergebnisse einer Quelle sind, desto weiter oben taucht sie bei Unbubble auf. Dieses Prinzip wird auch Suchneutralität genannt. Jede unserer Quellen verliert dabei die Macht, Inhalte zu zensieren oder herabzustufen." Das gefällt mir richtig gut, das Design bei den Suchergebnissen mag ich ebenfalls und meine letzten Blogbeiträge sind zu finden. Leider kann man hier die Suchquellen nicht selbst auswählen.

Unbubble

Und als letzte getestete Suchmaschine fand ich auch http://www.Millionshort.com recht interessant, vor allem wegen dieser Option, eine bestimmte Anzahl der ersten Suchergebnisse per Filter zu entfernen. Allerdings scheint dies gar nicht zu funktionieren. Ich habe versucht die 223 Ergebnisse um die Top 100 zu kürzen, jedoch ist nichts passiert und alle Links werden wie vorher angezeigt. Aber das ist wohl eh nur eine Spielerei, wenn man Langeweile hat. Die Ergebnisse an sich sind brauchbar und auch meine neuesten Blogbeiträge sind zu finden.

MillionShorts

Ich schätze mal, meine neue Lieblingssuchmaschine wird http://www.unbubble.eu werden, unterstützt von http://metager.de für spezielle Suchen. Leider sind die alternativen Bildersuchen nicht sehr überzeugend und ich benutze die Bildersuche oft. Da werde ich wohl bei Bing bleiben. Glücklicherweise läßt sich in meinem Browser die voreingestellte Suchmaschine schnell ändern.

Dienstag, 22. November 2016

Tschüss Google!

Seit Mitte Oktober wird mein Blog von Google nicht mehr indexiert, es wurde allerdings der Hauptlink zu meinem Blog im November wieder hergestellt. Das bedeutet jedoch, daß das Blog bei Google nicht mehr über seinen Inhalt aufzufinden ist, sondern nur noch, wenn man direkt nach dem Blognamen sucht. Dies betrifft nicht nur mein Blog, sondern auch viele andere Blogs auf twoday.net. Ich habe einzelne Beitragsseiten zur Indexierung eingereicht, diese wurden aber nicht aufgenommen, so daß ich inzwischen nicht mehr an einen technischen Fehler glaube. Auch neueste Verlinkungen auf facebook und Flavors.me erscheinen nicht mehr. Da es nicht am Inhalt liegen kann, liegt die Ursache wohl darin, daß twoday.net nicht mehr den neuesten technischen Strandards entspricht und von Google aussortiert wurde. Damit ist mein Blog zwar im Literaturarchiv Marbach archiviert, aber auf Google quasi nicht mehr vorhanden, also sozusagen zu etwas abgestempelt, das nur noch für Nostalgiker und Geschichtsforscher relevant ist, obwohl ich weiterhin sehr lebendig bin und regelmäßig neuen Content einstelle. Man könnte nun die Schuld twoday.net in die Schuhe schieben, doch so sehe ich das nicht. Zwar finde ich es schade, daß die Blogger, die twoday.net immer noch als ihre Heimat betrachten, allein in der Wüste gelassen werden, aber viel fragwürdiger ist für mich das Verhalten von Google. Mal ehrlich - eine Suchmaschine, die anhand selbsterfundener Ausschluß-Leitlinien, die auf neuester Technik und Design, aber nicht auf Inhalt basieren, vorentscheidet, was für Sucher interessant ist und was nicht, ist für mich keine ernstzunehmende Suchmaschine des World Wide Web mehr. Wie kann ich solch einer Suchmaschine noch vertrauen? Woher soll ich wissen, ob sie mir nicht viel relevantere und wichtigere Seiten vorenthält? DENN NICHT ALLES, WAS ALT IST, IST DESHALB WERTLOS, DAS GILT AUCH IM INTERNET. Ich bin schon groß und erwachsen und habe meine eigenen Qualitätsansprüche an Seiten. Ich kann selbst entscheiden, was für mich interessant ist, und das besser als jeder Bot. Dieser Kontrollwahn hat mich bereits bei Facebook und Twitter weitgehend in die Flucht geschlagen. Wenn ich etwas vorgekaut haben möchte, dann lese ich wieder Zeitung.

Was die unintelligente Anwendung von Leitlinien für Schaden anrichten kann, selbst wenn diese von Experten erstellt wurden, kenne ich bereits aus dem Krankenhausbetrieb. Allerdings wissen dort auch viele Ärzte, daß selbst die neueste Leitlinie sofort nach Erscheinen eigentlich schon wieder veraltet ist, so daß man durchaus bereit ist, sie flexibel zu handhaben, spätestens dann, wenn man als Patient selbst Verantwortung übernimmt.
Die Leitlinien über technische Standards dagegen können zwar weniger Schaden anrichten, sind dafür aber auch viel willkürlicher. Zum Beispiel die Optimierung für Mobilfunkgeräte. Unter dem Hauptlink zu meinem Blog bei Google erscheint der Hinweis, daß die Seite nicht für Mobilfunkgeräte optimiert ist. Das liegt wohl daran, daß eine entsprechende mobile Seite mit vorgegebenen Schriftgrößen und Designs fehlt. Im Grunde stört mich dieser Hinweis nicht, Tatsache ist aber, daß ich einen nicht unwesentlichen Teil meiner Zeit dazu aufgewendet habe, zumindest im Rahmen meiner eigenen Möglichkeiten und des vorhandenen Layouts, die Seite so zu optimieren, daß sie auf Tablets und Smartphones nicht wie Kraut und Rüben erscheint. Man kann dieses Blog also trotzdem auf Tablets und Smartphones prima lesen und im Krankenhaus habe ich sogar mit meinem kleinen Smartphone auf der Seite gebloggt.

Mit dem, was Google jetzt ist und was ich über diese Suchmaschine weiß, ist sie für mich nur noch ein Nischenanbieter für Technik-Freaks und Nichtselbstdenk-Junkies. Wer es braucht, soll es haben. Ich persönlich finde jedoch, daß unsere Zeit und das Internet schon schnelllebig genug sind, auch deshalb, weil uns immer suggeriert wird, wir bräuchten ständig das allerneueste, ganz besonders in der Technik. Denn nicht auszudenken, was geschehen würde, wenn die Leute nicht mehr alle paar Monate sich die neuesten Modelle, Systeme und Programme kaufen. Aber das ist nicht die Wahrheit. Ich bin aus diesem Hamsterrad schon lange ausgestiegen und lebe seitdem sehr viel entspannter mit mehr Zeit für das Wesentliche und habe kurioserweise auch sehr viel weniger digitale Probleme und keinerlei fühlbaren Abstriche in Geschwindigkeit und Komfort, obwohl ich es anfangs selbst nicht glauben wollte. Die Technik ist nun mein Sklave und nützt mir überwiegend, während es vorher umgekehrt war und sie dauernd meine wertvolle und vielleicht knappe Zeit gefressen hat. Eine Suchmaschine die versucht, Schnelllebigkeit als "Leitkultur" zu etablieren, hat sich für mich als Anwender selbst ins Aus geschossen und glücklicherweise habe ich den Luxus der Wahl, denn derzeit gibt es noch Alternativen. Wahrscheinlich bin ich in dieser Hinsicht ein Spätzünder, denn ich habe es schon vorher häufig von anderen gelesen oder gehört, daß sie Google nicht mehr benutzen, besonders seit dieses eine Literatur-Blog kommentarlos gelöscht wurde. Jetzt hat dieser Trend auch mich überzeugt.

Sonntag, 25. September 2016

Kindergeburtstag auf Ecstasy

Gerade läuft die große Sondersendung und Show zum Abschied von "Zimmer Frei". Es ist so schade, ich mochte die Sendung gerne. Mit "Circus Halligalli" dagegen kann ich überhaupt nix anfangen. Wenn ich dort reinschaue, was meist nur geschieht, weil ich vorher die "Big Bang Theory" laufen hatte, dann schlafe ich entweder sofort ein oder sitze mit Fragezeichen im Kopf da und denke: Was ist das? Wieso nennt sich das Unterhaltung? Erwarten die jetzt, daß ich lache? Jedenfalls habe ich noch nie eine ganze Sendung von Anfang bis Ende geschafft. Für "Zimmer Frei" gibt es keinen Ersatz.

Donnerstag, 22. September 2016

Gefühlserbschaften

Interessantes Thema heute in 3sat über die Weitergabe von Traumata an die nächsten Generationen, so wie man das heute bei Kriegskindern und Kriegsenkeln beobachtet. Die erfreuliche Erkenntnis der Genforschung diesbezüglich, welche die Weitergabe eindeutig auch in den Genen identifizieren konnte: Verhaltensstörungen der Junggeneration können im Erwachsenenalter durch positive Lebensbedingungen rückgängig gemacht werden. Na dann besteht ja noch Hoffnung:

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=61657

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=61649

Freitag, 12. August 2016

Nochmal Kind sein

Bei diesem Bettenbau hier ist der Vater wohl selbst nochmal zum Kind geworden.


https://youtu.be/Gj-Ht19_qis

Aber dieses hier bei 0:22 ist noch viel cooler und ein wirklich würdiges Prinzessinnen-Bett. Sogar ebenfalls mit Rutsche, weil auch Prinzessinnen manchmal wild sind und auf das anmutige Schreiten verzichten.


https://youtu.be/sEzfBR-0k-g

Aus irgendeinem Grund werden die youtube-Videos auf meinem Blog nicht mehr angezeigt, deshalb habe ich die Links drunter gesetzt. Vielleicht hat ja jemand einen Tipp für mich, woran das liegt.

Sonntag, 3. April 2016

TV-Tipp

"Ein Mann, ein Fjord!" um 21:45 h auf 3sat. Der Film ist nicht nur lustig, sondern eine richtige kleine Norwegen-Kreuzfahrt für sich. Er weckt bei mir immer Erinnerungen an unsere Hurtigruten-Fahrt, weil er zum großen Teil auf einem der Hurtigruten-Schiffe spielt. Zum Anschauen in der Mediathek: http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=58112

Donnerstag, 28. Januar 2016

Ausgegoogelt

Google hat mich ausgesperrt und weigert sich, mir irgendwelche Auskünfte zu geben. Angeblich hätte ich gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen. Ich habe noch nicht einmal den leisesten Hauch einer Vorstellung, wie man beim Googeln gegen Nutzungsbedingungen verstoßen kann. Ich frage mich, ob das etwas damit zu tun hat, daß heute Datenschutztag ist und Google so eine Art Flashmob veranstaltet. Jedenfalls kann ich nicht mal eben schnell das Fremdwort nachgoogeln, über welches ich mich informieren wollte. Aber gut, wenn mich Google nicht will, gibt es immer noch andere Suchmaschinen. Und wenn die mich auch nicht wollen, gibt es immer noch das Fremdwörterbuch im Regal. Zurück zu den Basics - dann braucht man auch keinen Datenschutz.

EDIT: Wenn man so von Google ausgesperrt wurde, bekommt man erstmal mit, wie abhängig man davon ist.

Fremdwort? - Google
Briefporto? - Google
Sprechzeiten? - Google
Rezept? - Google
Der Name von diesem Dingsda? - Google
Hausmittel gegen alles? - Google

Bloß gut, daß man auch bingen kann!

Freitag, 25. Dezember 2015

Radio-Weihnachten und Tipp

Im Fernsehen ist über die Feiertage nichts los, aber wenigstens auf das Radio ist Verlass. Seit gestern hänge ich bereits stundenlang mit demselben herum und zwar nur wegen diesem Hörspiel-Extra: "Leben und Ansichten von Tristram Shandy - Ein fortschrittlicher Roman" im Deutschlandfunk. Die ersten drei Teile liefen gestern von 14.05 Uhr bis 17 Uhr und die nächsten Teile laufen jeweils noch bis einschließlich Sonntag ab 14.05 Uhr bis 16 Uhr. Also insgesamt sind es neun Teile und dieser Roman, bzw. das Hörspiel ist wirklich sehr vergnüglich und erstaunlich modern, wenn man bedenkt, daß der Roman aus dem 18. Jahrhundert stammt.

"Eine stringente Biografie beinhalten die neun Bände sicherlich nicht. Stattdessen prägt den Roman eine assoziative Struktur: Vor und zurück blickt der Erzähler, der sich nicht an eine Chronologie halten mag; ebenso wechselt sein Gestus - von beißender Satire oder einem spöttischen Ton bis zu pathetischen Beschreibungen. Und auch optisch verrät Sternes Roman, dass er sich nicht an das hält, was seine Gattung bisher auszeichnete.

Das Vorwort leitet die Geschichte nicht ein, es wird stattdessen nachgereicht, mitten in der Erzählung. Und die wiederum ist gespickt mit Auffälligkeiten: mit Auslassungen, Reihen von Sternchen-Symbolen, oder mit ganzen Kapiteln, die fehlen. Andere Seiten sind dafür ganz in schwarz gehalten, gefüllt mit Druckerschwärze, nicht mit sinnerfüllten Zeichen. All das sind Hinweise darauf, dass die Ordnung hier bewusst gebrochen wird, dass Autor und Erzähler Freigeister sind, die weniger an einer Biografie interessiert sind als an der bis heute bestehenden Frage, ob sich eine solche erzählen lässt. Vom Leben dieses vermeintlichen Protagonisten und Ich-Erzählers, Tristram Shandy, liest man entsprechend wenig - seiner Zeugung wird ebenso viel Aufmerksamkeit geschenkt wie seiner Geburt, von der erst im dritten Band berichtet wird.

Sehr einprägsame und detailreiche Beschreibungen gelten dagegen anderen Figuren: allen voran Tristrams Vater und seinem Onkel Toby - zwei äußerst eigenwillige, bisweilen schrullige Charaktere, die der Erzähler aber nie so sehr dem Lächerlichen preisgibt, dass sie darüber ihre liebenswerte Note verlieren, ganz Karikatur werden. Nietzsche galt Sterne deshalb als "der freieste Schriftsteller aller Zeiten", gegen ihn, so schreibt er in Menschliches Allzumenschliches II, seien "alle anderen steif, vierschrötig, unduldsam und bäuerisch-geradezu".
"

Beim Bayrischen Rundfunk kann man die Folgen nachhören: http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/hoerspiel-und-medienkunst/hoerspiel-sterne-tristram-shandy-gentleman-100.html

Letzter Zuckerguss

Knöpfe
Ich sammel auch immer Knöpfe, abernur besondere,...
Maria (Gast) - So, 23:07
Kommt darauf an,
was man unter dem "richtigen" Knopf versteht. ;o)
zuckerwattewolkenmond - Sa, 11:51
Trotzdem
... man findet nie den richtigen Knopf zum Annähen.
Treibgut - Sa, 09:29
Sie blühen
förmlich auf, seit dem sie vor der Mülltonne...
zuckerwattewolkenmond - Do, 21:26
Man sieht richtig, wie...
Man sieht richtig, wie wohl sich die Dinger im neuen...
angela_x - Do, 19:26
Und erstaunlicherweise
scheinen die das sogar auf den ersten Blick von zehn...
zuckerwattewolkenmond - Di, 14:44
Niedlich
Die Vorstellung vom treuherzigen Dackelblick! Hunde...
angela_x - Di, 14:18
»Ich halte jedes...
»Ich halte jedes Leben für hinreichend interessant,...
Moonbrother - Fr, 05:55
Ja, eben.
Trotzdem tun es die meisten nicht, vor allem wenn es...
zuckerwattewolkenmond - Mi, 10:57
Schwächen sind uns...
Schwächen sind uns Menschen eben auch gegeben....
Moonbrother - Mi, 05:52
Ich vermute mal,
daß das, was man selbst als Autorität anerkennt,...
zuckerwattewolkenmond - Di, 22:02
Ja, stimmt. Das ist noch...
Ja, stimmt. Das ist noch viel mehr. Ich war da etwas...
C. Araxe - Di, 21:45
Ich finde persönlich,
es gibt ein Unterschied zwischen innerer Autorität...
zuckerwattewolkenmond - Di, 20:58
Ah, Maxie Wander –...
Ah, Maxie Wander – mag ich sehr. Mit Autoritäten...
C. Araxe - Di, 20:47
Es war so eine Videoshow
im Sinne "wahre Unglaublichkeiten". Natürlich...
zuckerwattewolkenmond - Fr, 14:55
*hüstel*
... ich frage mich gerade, was für Videos sie...
bloedbabbler - Fr, 11:39
Also dieses Rufen und...
von manchen Zumba-Instructoren mag ich auch nicht....
zuckerwattewolkenmond - Mo, 18:28
Na ja, ich habe das Video...
Na ja, ich habe das Video gesehen. Nicht ganz, da es...
Moonbrother - Mo, 17:23
Hm,
gerade das zweite Video finde ich für Zumba sehr...
zuckerwattewolkenmond - Mo, 10:47
Im unteren Video sieht...
Im unteren Video sieht das gar nicht entspannt aus....
Moonbrother - Mo, 05:46

Meine Kommentare

Nein,
ich setze nicht auf zahnlosen Pazifismus, sondern ich...
bloedbabbler - Mo, 21:53
Hallo Bluebaby,
ich kann sehr mit dir mitfühlen, denn ich habe...
bluebaby - Mo, 13:07
Ihre Fragen
und Einwände sind alle berechtigt und eben etwas,...
bloedbabbler - Mo, 12:54
"Es freut mich für...
Ich finde, wenn man weiß, wo man selbst steht...
bloedbabbler - So, 18:39
"Das man weiterhin Menschen...
Also davon merke ich persönlich nichts, ich mache...
bloedbabbler - So, 13:05
Also
man kann die Geschichte ja sehen wie man will, aber...
bloedbabbler - Sa, 21:13
Kommt darauf an,
was man unter dem "richtigen" Knopf versteht. ;o)
weltentanz - Sa, 11:51
Hm, danke.
Auch das klingt kompliziert für mich, aber ich...
angela - Sa, 01:07

Archiv

April 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 2 
 4 
 7 
 8 
13
14
16
18
19
21
22
23
25
26
27
28
29
30
 
 

Suche

 

Zucker-Spuren


Creative Commons License
Bitte die Rechte beachten!

xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this page (with comments)
xml version of this topic
TopBlogs.dePinterest
bloggerei.de - deutsches BlogverzeichnisBloggeramt.de
blogoscoopBlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor
twoday.net AGB
Follow on Bloglovin Online Marketing
Add blog to our blog directory.
Die Top 100 Literatur-Seiten im Netz

Neuigkeiten

Schwarze Löcher: Das Innere von Messier 87
Im Zentrum der Galaxie M87 befindet sich ein gewaltiges...
Extrasolare Planeten: Faszinierende Supererde um LHS 1140
Um den rund 40 Lichtjahre entfernten Zwergstern LHS...
Raumfahrt: Konzepte gegen Weltraummüll
Der Weltraum vermüllt zusehends: Durch Kollisionen...
Cassini: Blick auf die weißen Flecken des Saturnsystems
Ende dieser Woche wird die letzten Phase der Cassini-Mission...
Enceladus und Europa: Zwei lebensfreundliche Eismonde?
Seit die NASA-Sonde Cassini eigentümliche Fontänen...
Satelliten: Restatmosphäre als Treibstoff
Die Restatmosphäre ist für Satelliten, die...
Wettersatelliten: Dienstende für Meteosat-7
Gestern hieß es endgültig Abschied nehmen...
Symmetrien: Suche nach einer Theorie für Alles
Sind Symmetrien der Schlüssel zu einer vereinheitlichten...
Virtuelle Realität: Am Computer zu Teleskopen und Galaxien
Das Weltall vom Bildschirm aus erleben und mehr über...
Extrasolare Planeten: Atmosphäre um kleine Supererde
Mithilfe des 2,2-Meter-Teleskops der ESO in La Silla...
Haftungsausschluß



 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...