Zuckerwelt

Walzeichnung

Jahreslosung 2017

Manche Yogis brauchen in ihrer Hütte eine Blume, und manche brauchen keine Blume.

Zuletzt gehört

Anwardya's Profile Page

Alle Links in Popups öffnen

alle Links auf der aktuellen Seite in einem neuen Fenster öffnen 


..::|Sonnenaktivität|::..

Solare Strahlung
(Sonnenstürme):Status
Geomagnetische Aktivität(Polarlichter):
Status
(n3kl.org)

Click to get your own widget


Vom Laster überfahren, aber Seele - Teil 1

In den letzten Wochen fühlte ich mich ein wenig, als sei ich vom Laster überfahren worden und ich sehe auch immer noch in etwa so aus. Aber dies nicht nur wegen der OP. Mal unabhängig davon, daß es mir die letzten Tage vor der OP echt schrecklich ging, ist mir am Sonntag, drei Tage vor dem Eingriff, also im unpassendsten Moment (aber wann ist sowas schon passend?) die ganze Front von einem Seitenzahn weggebrochen, der ziemlich tief mit Amalgam gefüllt war. Jetzt sah man nur noch einen schwarzen Amalgamkrater. So hätte ich mich echt geschämt zur OP zu fahren, weshalb ich in Panik erneut nach einem Zahnarzt suchte, da ich seit meine Zahnärztin in Rente gegangen ist, noch niemanden gefunden habe, dem ich vertraue. Ich erhielt am Dienstagnachmittag einen Termin bei einer Zahnärztin in der Nähe, also wenige Stunden vor dem Eingriff, was zur Folge hatte, daß ich erstmal mit dem Anästhesisten telefonierte, ob eine zahnärztliche Betäubung irgendwie negativen Einfluß auf die Narkosemittel nehmen könne. Der sah aber kein größeres Problem und ich wollte wegen sowas die OP auch nicht nochmal verschieben. Hinterher habe ich gemerkt, daß dies alles zusammen innerhalb von 24 Stunden doch ziemlich hart für meinen Körper war. Die Zahnärztin bastelte mir aus dem letzten verbliebenen Zahnrest, Kunststoff und einem Stift einen neuen Zahn, der total echt aussieht, aber trotzdem traue ich mich nicht, das Teil auch zu benutzen. Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, daß es hält. Und meinen anderen Zähnen traue ich jetzt auch nicht mehr so richtig. Aber gut, erstmal hatte ich sowieso nicht vor, etwas zu essen.

Leider war diese Zahnärztin ebenfalls nicht sehr vertrauenserweckend, was nicht bedeutet, daß sie keine gute Arbeit macht - dazu kann ich allerdings noch nichts sagen -, aber ich kann einfach Zahnärzten nicht vertrauen, die nicht vorsichtig mit meinen (zumindest für mich wertvollen) Zähnen umgehen. Die Zahnärztin war zwar sehr großzügig mit der Betäubung, doch entspannen konnte ich mich während dieser sehr langen Sitzung trotzdem nicht, weil ich totale Ängste ausstand. Sie hatte nämlich die Angewohnheit, sich während der Arbeit ständig mit sehr viel Kraft auf meinen Zähnen abzustützen oder an ihnen herumzuziehen. Sie sprach nicht sehr viel Deutsch und statt zu sagen "Den Kopf mehr nach links, den Mund weiter auf" usw. zerrte sie dann lieber mit dem Finger an meinem Gebiß herum. Leider kann man in dieser unterlegenen Position sich nicht wirklich bemerkbar machen und sagen, daß einem das nicht paßt, zumal es absolut keine Spülpausen gab. So schwebte ich ständig in der unheilvollen Vorstellung, sie bricht mir noch andere Zähne mit ihrer zupackenden Art heraus. Auch wenn Zahnärzte wie wild an den Zähnen "herumharken" oder wegen jedem kleinen Fleckchen den Bohrer zücken, und erst recht, wenn sie mir völlig gesunde Zähne ziehen wollen, kann ich ihnen nicht vertrauen. Gerade jetzt bin ich froh, noch meine völlig einwandfreien Weisheitszähne zu haben, so daß ich mir das Essen zumindest irgendwie in die Backentaschen schieben und damit kauen kann. Außerdem weiß ich auch, daß ich einige oberflächliche Kariesstellen habe, die sich allerdings bereits seit 25 Jahren dort an diesen Stellen befinden und sich nicht vergrößert haben. Wegen sowas am Zahn herumzubohren schadet diesem vielmehr als ihm nützt. Das sah meine alte Zahnärztin genauso, weshalb hauptsächlich nur kontrolliert wurde, ob Handlungsbedarf besteht und auch nur dann gehandelt wurde. Damals als junger Mensch hatte ich wirklich Glück, daß ich an diese Zahnärztin geraten bin, denn wenn man jung ist, glaubt man Ärzten ja alles und hat Angst vor Karies. Damals hätte ich deshalb alles machen lassen. Erst mit gewissem Alter kennt man seinen Körper besser, achtet meist erst später mehr auf die Gesundheit und Ernährung, und merkt, daß Karies, sofern sie nicht einen bestimmten Grad überschritten hat, auch zum Stillstand kommen, ja, manchmal sogar heilen kann. Deshalb sind diese Zähne von mir heute noch im Vergleich zu anderen gesund und unversehrt. Die anderen Zähne sind die, in denen ich einige Amalgamfüllungen habe, allerdings sah ich es ebenso wie meine Zahnärztin, daß das erneute daran Herumbohren und Herausbohren viel schädlicher ist, als sie einfach so lange drin zu lassen, wie sie halten. Etwas verwundert war ich denn auch, als bei dieser letzten Behandlung die Zahnärztin nur mit einem Papiermundschutz fröhlich am Amalgam herumbohrte. Meine damalige Zahnärztin ist nämlich in einem solchen Fall mit einer Ritterrüstung angerückt. Ich vermute mal, daß die Nachwehen, die ich sehr stark im Kiefer spürte und der metallische Geschmack an der Zunge nicht nur etwas mit der Vergiftung durch den Opiumrausch zu tun haben, sondern halt mit dieser vorherigen Zahnbehandlung. Hinterher das Gift von der Narkose hat wahrscheinlich noch ein übriges dazu getan, daß ich mich völlig fertig fühlte, völlig fertig aussah und sich auch meine Zähne, mein Kiefer und meine Zunge so komisch anfühlten, daß ich nicht mehr richtig darauf kauen konnte. Ein wenig merke ich es immer noch, doch seit ich Heilerde esse und extra viele Mineralien zu mir nehme, habe ich nicht nur wieder etwas Farbe im Gesicht bekommen, sondern auch das Gefühl im Mund ist besser. Sobald ich allerdings aufhöre, mir diese "Giftpuffer" zuzuführen, merke ich wieder mehr Symptome. Interessant ist auch, daß nach dieser neuerlichen Erfahrung mit einem Zahnarzt, ich jetzt von drei verschiedenen Zahnärzten völlig unterschiedliche Diagnosen über meine Zähne erhalten habe. Witzigerweise las ich, daß sogar eine Zahnärztin mal gesagt hat, daß man zu zehn verschiedenen Zahnärzten gehen könne und bei jedem andere Diagnosen erhalten würde. Das scheint tatsächlich so zu sein.

Meinem Bruder brechen inzwischen ebenfalls dauernd Zähne weg, allerdings ist der schon über Sechzig. Eigentlich möchte ich mir jetzt noch nicht so viele Sorgen wegen der Zähne machen müssen, aber ich fürchte, mein frühzeitig abgesenkter Hormonstatus läßt mir keine Wahl. Was auf die Knochen geht, geht auch auf die Zähne und macht sie brüchig. Ich habe, damit es so richtig Spaß macht, zusätzlich viele schöne Alpträume, in denen mir die Zähne ausfallen und wegbrechen. Da ich zur Zeit wegen meines grün-blau malträtierten Körpers eh nicht viel machen kann, besteht meine derzeitige Lieblingsbeschäftigung darin, das Netz nach Prothetik, Implantaten und sonstigem nützlichem Zahnwissen zu durchforsten. Dabei findet man ja auch kuriose Dinge, wie zum Beispiel Fälle, in denen ein drittes Gebiß nachwächst. Allerdings kommt es nur selten vor und wie es scheint eher in sehr hohem Alter jenseits der 90. Wie zum Beispiel bei einem russischen Mütterlein, dem vier neue Zähne wuchsen und das sich darüber freute, wieder ihre Ingwerkekse knabbern zu können. Eigentlich wäre das ein heißer Tip für die Evolution, wenn wir eh immer länger leben, sowas mal serienmäßig einzubauen und möglichst schon ab sechzig oder so. Meine Zähne nerven mich gerade wirklich, aber ich hänge auch an ihnen. Und wahrscheinlich würde jeder Zahnarzt darüber den Kopf schütteln, daß ich mir jetzt so einen Kopf um den Verlust meiner Zähne mache, denn dazu ist mein Gebiss immer noch viel zu gut. Fragt sich halt nur wie lange, und wenn man sich nicht mehr traut, richtig zuzubeißen, ist das irgendwie auch kein befriedigender Zustand, vor allem, wenn man gerne isst. Vielleicht bin ich gerade aber auch einfach komplett traumatisiert. Und das wegen nur eines Zahnes. Deshalb lautet mein Mantra jetzt um so mehr: Ich bin Seele. Dieses Mantra brauche ich schon seit längerer Zeit, um mit all diesen plötzlichen Veränderungen an meinem Körper nicht verrückt zu werden. Ich bin Seele. Ich bin nicht mein Körper, ich bin nicht meine Zähne. Ich bin auch ohne Zähne noch Seele. Ich bin Seele und ich bleibe Seele, bla bla bla. Und ich weiß ja selbst am besten, daß es Schlimmeres gibt, als seine Zähne zu verlieren, bla bla bla. Ich bin Seele, bla!
g a g a - Fr, 20:48

jaja, Seele. Aber die will in einem Körper sein, um irdische, sinnliche Freuden zu erfahren. Die Zahnmedizin kriegt ganz schön viel hin, in Sachen Implantat und Brücken, ohne dass man darunter leiden muss. Ich meine, wenn alles verheilt ist.
Sei zuversichtlich

Das sehe ich auch so.

Aber wenn man mit seinen Körper-Problemen und -Ängsten zu einem Psychologen geht, bekommt man immer zu hören: Sie sind Seele, was soll sein? Wahrscheinlich weil sie sonst auch nicht wissen, was sie einem sagen sollen.

Was die Zahnmedizin betrifft, hüte ich mich jetzt vor vorschneller Euphorie, denn daß sich alles an medizinischen Fortschritten oft viel besser anhört als es ist, habe ich ja inzwischen schon ausreichend mitbekommen, indem ich bereits auf die tollen Brustimplantat-Möglichkeiten hereingefallen bin.
Natürlich ist so ein Brustimplantat besser als gar nichts, aber es ersetzt halt nicht wirklich zufriedenstellend und ohne Nebenwirkungen eine Brust. Und in der Zahnmedizin ist es genauso. Wenn man sich genauer damit beschäftigt, erfährt man, daß jede Brücke und jedes Implantat ein größeres Risiko für eine Entzündung ist, die wiederum zum Knochenabbau führen kann. Und dann bleibt als letzte Möglichkeit eben nur noch Prothese, wobei man vorher dann wahrscheinlich schon ein Haufen Geld für andere Rettungsversuche gelassen hat. Mal ganz abgesehen von den Nebenwirkungen. Es gibt inzwischen ein ganzes Forum über Schlaflosigkeit wegen Implantaten. Klar, wenn mir keine andere Wahl bleibt, würde ich es natürlich trotzdem damit versuchen und auf die fortschrittliche Zahnmedizin hoffen. Aber das Beste und gleichzeitig Gesündeste bleiben halt die eigenen Zähne. Deswegen bin ich da gerade nicht so locker.
g a g a - Sa, 01:20

ich gehe sonst nicht damit hausieren, aber ich war Anfang Zwanzig eine Weile sehr schludrig mit Zähneputzen und da waren zwei Zähne nicht mehr zu retten, d. h. ich habe seit ca. dreißig Jahren zwei Brücken (oben, weiter hinten, auf beiden Seiten), eine davon ist vor zehn Jahren etwa mal erneuert worden. Keine Beschwerden, wie sich ein Implantat im Kiefer anfühlt, kann ich nicht beurteilen. Aber ich war immer bei sehr guten Zahnärzten, die mir auch das Gefühl gegeben haben, dass sie sich anstrengen, mir was Ordentliches einzubauen. Keinerlei Fremdkörpergefühl bei den Brücken, wirklich Null. Man sollte halt nur, wenn man ganz vorbildlich ist,und den nach umfangreichen Reparaturen guten Zahnstatus halten will, ein bißchen mit Super-Floss-Zahnseide hintentrum hantieren, dann ist die Entzündungsgefahr auch stark minimiert. Mache ich allerdings zu selten. Gehe aber seit mehr als zehn Jahren ca. zweimal im Jahr zu professionellen Zahnreinigung mit Zahnstein entfernen und polieren und auch untersuchen. Hat sich sehr bewährt. Ich würde heute bei selber Konstellation Implantate wählen, weil man dann die Nachbarzähne intakt lassen kann, sonst muss ja an den gesunden Nachbarn runtergeschliffen werden um die Brücke beidseitig zu verankern. Wenn ein Implantat sich als gefühlter Fremdkörper erweisen würde, der mich beeinträchtigt, würde ich es wieder entfernen lassen oder mich schlau machen, woran es liegen könnte. Manchmal ist es auch eine Frage der Kunstfertigkeit des Zahnarztes, ob so eine Sache gelingt und sich gut anfühlt. Das merkt man ja schon, wenn ein Zahn nur eine neue Krone bekommt, da muss zig mal ein Beiß-Abdruck gemacht und nachgeschliffen werden, da ist echte Mitarbeit des Patienten gefragt, aber das lohnt sich dann auch, ein halber Millimeter zuviel und der Biss stimmt nicht mehr und es fühlt sich falsch uns seltsam an. Da bin ich immer an Perfektionisten geraten, habe aber auch immer intensives Feedback gegeben, wenn es sich noch nicht super angefühlt hat. Übrigens hab ich auch eine Lücke, ganz weit hinten unten, die man nie sieht, da habe ich mir den Zahnersatz komplett gespart, stört mich auch nicht und ist noch niemandem je aufgefallen.

Ich habe auch

schon eine Brücke mit der ich lange Zeit bereits sehr gut lebe. Allerdings nur weil sie im Unterkiefer sitzt und man nicht viel davon sieht. Gerade oben an den Seitenzähnen, die man bis zum Zahnfleisch sieht, wenn ich lache, würde ich so ein Ding häßlich finden, weil man da oben die Ränder von der Brücke sieht.
Heutzutage würde ich es wohl auch zuerst mit einem Implantat versuchen und darauf hoffen, daß alles gut geht. Bammel vor etwaigen Unverträglichen und Nebenwirkungen hätte ich trotzdem, zumal ich ja eh auf viel allergisch reagiere. Und Rheuma von Implantaten braucht auch keiner. Mag sein, daß ich vorher immer viel zu viele Bedenken und Angst habe und dann eigentlich alles super ist. Aber die Bedenken und die Angst bleiben trotzdem, weil ich einfach schon zu viel weiß und zu viele Erfahrungen gemacht habe. Manchmal ist es echt besser, wenn man noch völlig naiv und unbeleckt und mit vollem Vertrauen auf die medizinischen Möglichkeiten an sowas rangehen kann.

Trackback URL:
http://weltentanz.twoday.net/stories/vom-laster-ueberfahren-aber-seele-teil-1/modTrackback

Follow on Bloglovin

Letzter Zuckerguss

Genau,
aber vielleicht gibt es tatsächlich Menschen,...
zuckerwattewolkenmond - Mo, 23:01
Mit etwas Abstand sieht...
Mit etwas Abstand sieht vieles nicht so schlimm oder...
C. Araxe - Mo, 22:55
Hm, da überwiegt...
Hm, da überwiegt bei mir eher das allgemeine Gefühl,...
C. Araxe - Mo, 22:41
Das mag sein,
allerdings liegen meine Fähigkeiten größtenteils...
zuckerwattewolkenmond - Mo, 22:36
Gerade weil Sie so empfindlich...
Gerade weil Sie so empfindlich sind (Hypersensitivität...
C. Araxe - Mo, 22:31
Bei vielen
ewig glücklichen Leuten habe ich auch oftmals...
zuckerwattewolkenmond - Mo, 22:28
Ja,
das geht mir ganz genau so. Identifizieren kann ich...
zuckerwattewolkenmond - Mo, 22:17
Ah ja
so ganz diffus kommt etwas bei mir an. *g* Nun, die...
zuckerwattewolkenmond - Mo, 22:11
Ich würde dem Zitat...
Ich würde dem Zitat nicht so einfach zustimmen....
C. Araxe - Mo, 22:09
Viel interessanter finde...
Viel interessanter finde ich übrigens, in welchem...
C. Araxe - Mo, 22:02
Ich meinte damit nur,...
Ich meinte damit nur, dass das Kommentarfeld in Ihrem...
C. Araxe - Mo, 21:49
Ja, man gewöhnt
sich nicht nur dran, sondern freut sich sogar, wenn...
zuckerwattewolkenmond - Mo, 19:50
Danke sehr.
(Das mit dem Kommentarfeld verstehe ich gerade nicht,...
zuckerwattewolkenmond - Mo, 19:49
Auch von mir nachträglich...
Auch von mir nachträglich alles Gute! Das mit...
NBerlin - Mo, 18:57
Nachträglich Monsterglückwünsche...
Nachträglich Monsterglückwünsche zum...
C. Araxe - Mo, 18:41
Nu sollte der ...
... link tun - hatte vorhin Kampf mit dem Anmelden...
bloedbabbler - Mo, 19:55
:-)
Ich glaube ja, da treffen momentan ein paar sehr unschöne...
bloedbabbler - Mo, 19:53
OK,
dann habe ich wohl wirklich etwas verpasst. Ich habe...
zuckerwattewolkenmond - Mo, 16:42
Klar,
ausschweifend geht überall, aber bei einem Text...
zuckerwattewolkenmond - Do, 18:25
Ich mag...
... ganz viele Vlogger. :-) Ist aber eine andere Form...
bloedbabbler - Do, 18:11

Meine Kommentare

Genau,
aber vielleicht gibt es tatsächlich Menschen,...
weltentanz - Mo, 23:01
Das mag sein,
allerdings liegen meine Fähigkeiten größtenteils...
weltentanz - Mo, 22:36
Ich halte mich
da raus und überlasse das dem Pflichtverteidiger....
mmm - Mo, 22:31
Bei vielen
ewig glücklichen Leuten habe ich auch oftmals...
weltentanz - Mo, 22:28
Ja,
das geht mir ganz genau so. Identifizieren kann ich...
weltentanz - Mo, 22:17
Ah ja
so ganz diffus kommt etwas bei mir an. *g* Nun, die...
weltentanz - Mo, 22:11
Ja, man gewöhnt
sich nicht nur dran, sondern freut sich sogar, wenn...
weltentanz - Mo, 19:50
Danke sehr.
(Das mit dem Kommentarfeld verstehe ich gerade nicht,...
weltentanz - Mo, 19:49

Archiv

Juni 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
12
14
15
16
17
20
22
23
24
26
27
 
 
 

Suche

 

Zucker-Spuren


Creative Commons License
Bitte die Rechte beachten!

xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this page (with comments)
TopBlogs.dePinterest
bloggerei.de - deutsches BlogverzeichnisBloggeramt.de
blogoscoopBlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor
twoday.net AGB
Follow on Bloglovin Online Marketing
Add blog to our blog directory.
Die Top 100 Literatur-Seiten im Netz

Neuigkeiten

Quantenphysik: Das Ende eines alten Weltbilds
In der Welt der Quantenmechanik ist manches anders...
Sonnenfinsternis: Schwarze Sonne über Amerika
Am Montag wird der Mond zum zweiten Mal in diesem Monat...
Large Hadron Collider: Zerfällt Higgs-Teilchen in Quarks?
Die Entdeckung des lange gesuchten Higgs-Teilchens...
Festkörperphysik: Das Universum in einem Kristall
Forscher haben einen unerwarteten experimentellen Zugang...
Sonnensystem: Größerer Anteil an Sternenstaub
Der Anteil von Sternenstaub in Meteoriten dürfte...
TIRA: Taumelnde Satelliten im Visier
Unkontrollierte Objekte im Erdorbit bergen massive...
Perseiden: Sternschnuppen im Mondlicht
An diesem Wochenende erreicht der jährliche Sternschnuppenstrom...
Solar Orbiter: Unser Zentralstern im Röntgenblick
Gegen Ende des Jahrzehnts will die europäische...
Dunkle Materie: War die Dunkle Materie einst instabil?
Es ist eines der größten Rätsel der...
Teilchenphysik: Erklärung für die Dominanz der Materie?
Neutrinos und Antineutrinos - auch Geisterteilchen...
Haftungsausschluß



 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...